Beratungsstelle


Hotline: 030 / 23 911 300

Wir rufen Sie gerne zurück.


Ziele der Beratungsstelle KOMPASS


  • Stetige Dialoge, die das Hinterfragen fördern und Neugierde auf neue Sichtweisen wecken

  • Das Erkennen der konkreten Gefährdungssituation für den betroffenen jungen Menschen

  • Das Fördern eigener Erkenntnisprozesse zum bisherigen Lebensverlauf, biographisches Verstehen der Gewalt-, Militanz- und Extremismuskarriere unter besonderer Berücksichtigung der Entstehung von Feindbilddenken

  • Verantwortungsübernahme für eine eigenständige Lebensführung – Voraussetzungen schaffen und Zukunft planen

  • Unterstützung und Beratung in schwierigen Lebenssituationen

  • Begleitende Arbeit mit Angehörigen und UnterstützerInnen

Ziel ist es, Kontakt zu extremistisch gefährdeten jungen Menschen aufzubauen und in der pädagogischen Arbeit zunächst den Ablösungsprozess von extremistischen Gruppierungen und Einstellungen sowie das Hinterfragen gewalttätiger und extremistischer Ideologiefragmente zu bewirken, um in der Folge Deradikalisierungsprozesse zu ermöglichen.